Erstwähler ?/!
Heute beschäftigen wir uns mal mit den anstehenden Wahlen. Für viele ehemalige wird es dieses Jahr das erste mal sein, das man wählen gehen darf. Es ist keiner mehr da, der einen das verbieten kann. Wer die Wahlbenachrichtigungskarte grade bei der Hand hat mag sich vielleicht überlegen, ob er hin geht oder nicht.
Wählen ist nicht so kompliziert wie es scheint. Es gibt 2 Arten der Wahl. Man kann Briefwahl machen, oder ins Wahllokal gehen. Wo das nächste Wahllokal ist steht auf der Benachrichtigungskarte. Ich hingegen finde die Briefwahl zu aufwendig und zu zeitintensiv. Karte ausfüllen, zur Post wetzen, abwarten bis Antwort kommt, alles ausfüllen, nochmal zu Post wetzen.... Mir ist das zu kompliziert, aber für jemanden der nicht unbedingt beim ersten mal in Gegenwart von anderen wählen gehen will, sondern sich das in aller Ruhe erst mal anschauen will, für den ist das genau richtig, naja und für Leute die halt arbeiten müssen. Ich gehe lieber Sonntags spazieren, marschiere am Wahllokal vorbei (Lokal beschreibt nicht Kneipe oder so, sondern meist Rathäuser, Schulen oder Stadtsaal).
Man bekommt unterschiedliche Zettel. Manch einer fragt sich, wo setze ich jetzt Kreuze und wie viele. Auch das ist relativ einfach. Oben drüber steht genau, wie viele Kreuze man machen kann.
Für die Bundestagswahl hat man normalerweise 2 Stimmen, also sprich 2 Kreuze die man machen kann. Erststimme und Zweitstimme. Ein Kreuz für die Person, und ein Kreuz für die Partei. Dabei ist es unwichtig ob Partei und Person identisch sind. Manch einer mag sagen, ich mag Politiker Mustermann weil der viel geleistet hat in der Vergangenheit, aber die Musterpartei ist nicht so mein Fall, die gibt zu viel Geld aus, dann wählt man halt unterschiedlich. Manchmal bekommt man noch Zusatzzettel für Kommunalwahlen oder anderes. Auch da ist auf dem Zettel oben genau angegeben wie viele Stimmen man wo abgeben kann. Oft auch mit Pfeilen angedeutet.

Ungültig werden Wahlzettel wenn man mehr Kreuze macht als vorgegeben, oder wenn man es zu kompliziert faltet, wenn man seinen Namen draufschreibt oder ein Kreuz vergisst, oder Politiker bepöbelt...
Ein Irrtum das sich hartnäckig hält ist, das wenn man nicht wählen geht, oder den Wahlzettel ungültig abgegeben hat deine Stimme eine andere Partei bekommt, oder wohlmöglich die falsche Partei die Stimme bekommt. Das ist ein Irrtum der Schlichtweg falsch ist.
Zitat Focus: "Doch ungültige Wahlzettel haben auf das Parlament genauso viel Einfluss wie nicht wählen zu gehen – nämlich gar keinen."
Hier gehts zum ganzen Artikel: http://www.focus.de/politik/deutschland/wahlen-2009/bundestagswahl/tid-15526/bundestagswahl-irrtum-6-ungueltige-stimmzettel-beeinflussen-die-wahl_aid_435941.html

Damit es in der Wahlkabine schnell geht empfehle ich zu einer Zeit hinzugehen, wo nicht viel Andrang ist. Mittagszeit ist sehr beliebt, weil viele dann denken, die sind alle beim Essen und es ist leer dort, aber dem ist meist nicht so. Und man sollte sich vorher sicher sein was man wählen möchte. Hierzu beachte man man die politischen Nachrichten und bilde sich eine Meinung. Am Wahltag selber bin ich nie länger als 5 Minuten dort.

Viel Spass/Glück/Freude beim (Erst)Wählen.....

 

Kirchenaustritt leicht gemacht... ein Weg hinaus aus der Gemeinschaft der Zeugen Jehovas

Einige sind bereit diesen Schritt zu gehen. Sie wollen weg von den Zeugen Jehovas. Die Gründe dafür mögen unterschiedlichster Art sein. Sicher haben einige lange nachdenken müssen, bevor sie diesen Schritt wagen. Es ist nicht immer leicht, vor allem dann nicht wenn noch Familie und Freunde im Background sind.
Aber wenn man dann den Entschluss gefasst hat und bereit ist diesen Weg zu gehen, dann überlegt der eine oder andere noch, wie mach ich es am besten. Schreibe ich einen Brief und schicke ich ihn nach Selters, oder schicke ich einen Brief an die Ältestenschaft, oder oder oder....

Da die Zeugen Jehovas nun die Körperschaft des öffentlichen Rechts inne haben in fast allen Bundesländern nimmt Vater Staat ihnen eine Menge Arbeit ab. Man braucht keine ellenlangen Briefe oder Erklärungen mehr schreiben und irgendwo hinschicken, sei es zu den Ältesten oder nach Selters. In Deutschland muss ein Kirchenaustritt bei einer staatlichen Behörde erklärt werden und das läuft immer wie folgt ab....

Man geht zur Behörde, sagt was man will, die geben einem ein vorgefertigtes Formular, da muss man dann nur noch unterschreiben. Das war es dann. In einigen Bundesländern gelten noch bestimmte Regeln, zB welche Behörde zuständig ist und wie hoch die Bearbeitungsgebühr ist.

Dazu habe ich hier eine kleine Zusammenfassung der einzelnen Bundesländer....
Bsp.
Land – Wo – Gebühr - Sonstiges
Musterland – Musterbehörde – 30 Euro – Personalausweis

Baden Württemberg – Standesamt – 10-60 Euro je nach Landkreis – Personalausweis/Familienbuch

Bayern – Standesamt – 31 Euro 41 Euro verheiratet – Personalausweis/Familienbuch

Berlin – Amtsgericht – Kostenlos / aus Lohnsteuerkarte auch austragen lassen – Personalausweis – Zuständig ist das Amtsgericht der jeweiligen Bezirke (zB Amtsgericht Spandau, Amtsgericht Charlottenburg usw)

Brandenburg – Amtsgericht – Kostenlos – Personalausweis

Bremen – kostenlos bei den jeweiligen Pfarrämtern, 5,50 Euro auf dem Standesamt – Personalausweis

Hamburg – Standesamt - 31 Euro - Personalausweis, Eheurkunde, Sterbeurkunde

Hessen – Amtsgericht – 25 Euro – Personalausweis

Mecklenburg-Vorpommern – Standesamt/Notar – 10 Euro – Personalausweis

Niedersachsen – Standesamt/Notar – 25 Euro – Personalausweis

Nordrhein-Westfalen – Amtsgericht – 30 Euro – Personalausweis/Ehebuch/Sterbeurkunde

Rheinland Pfalz – Standesamt/Notar – 21 Euro – Personalausweis/Familienbuch

Saarland – Standesamt/Notar – 32 Euro – Personalausweis/Familienbuch

Sachsen – Standesamt/Notar – 23 Euro – Personalausweis/Familienbuch

Sachsen Anhalt – Standesamt/Notar – 25 Euro – Personalausweis/Familienbuch

Schleswig Holstein – Standesamt/Notar – 10 Euro – Personalausweis/Familienbuch

Thüringen – Standesamt – 30 Euro – Personalausweis/Familienbuch

Diese Angaben sind ohne Gewähr und können Schwankungen unterliegen. Diese Angaben unterliegen den Richtlinien der einzelnen Bundesländer/Landkreise und können im Preis Schwankungen unterliegen.

Es bleibt jetzt nur noch die Frage, ob jeder, der eine Körperschaft des öffentlichen Rechts hat auch Kirche ist, und ob die Zeugen auch Kirche sind. Aber diese Austritte gelten nicht nur für Kirchen, sondern auch für religiöse Gemeinschaften. Mit der Frage, ob die Zeugen Jehovas wirklich eine Kirche sind, befasse ich mich in einer meiner nächsten Artikel...